• Tracy Summers

Dankbarkeit

Fühlst du dich unwohl in deiner Lebenssituation? Da gibt es einiges, das dir absolut nicht passt aber du weißt, dass du kurzfristig nichts ändern kannst? Du musst einfach durch? Manche Phasen lassen sich nicht ändern. Du kannst weder vor noch zurück und was bleibt, ist abwarten. Du musst es durchstehen...


Wenn du die äußeren Umstände nicht ändern kannst, bleibt noch dein Inneres.


Es gibt eine einfache Übung, die Wunder wirkt gegen schlechte Laune, Grübeln und Unzufriedenheit. Du hast ein Werkzeug in dir, dass du völlig unabhängig von Ort, Zeit, Geld und Lebenslage anwenden kannst.


DANKBARKEIT


Sei trotz schwieriger Herausforderungen dankbar für alles, was du hast und wer du bist. Erfreue dich an den kleinsten Dingen. Freue dich über ein bisschen Sonnenschein im Winter und über die bunte Kulisse im Herbst. Sieh dich im Spiegel an und danke dir für deine Stärke, dein Durchhaltevermögen und deine Willenskraft. Sei dankbar für die Gesundheit deiner Familie oder schon dafür, dass du eine Familie hast.


Wenn ich jemandem die Macht der Dankbarkeit erkläre, reagieren die Menschen oft zynisch und fragen, wofür sie denn bitte dankbar sein sollten. Sie müssen lange darüber nachdenken, weil sie vergessen haben, dass es auch gute Dinge in ihrem Leben gibt. Mich macht das traurig, weil mir sofort Sachen einfallen, für die diese Person dankbar sein darf. Zum Beispiel, dass sie überhaupt in der Lage ist, sich zu unterhalten. Der Fokus liegt bei vielen Menschen auf dem, was fehlt. Auf ihren Sorgen und Problemen. Egal wie viele Sorgen und Probleme du hast, es gibt etwas um dankbar zu sein. Hier sollte dein Fokus liegen. Selbst am schlechtesten Tag wirst du etwas finden, für das du dankbar bist.


Meist sind wir dankbar für neue Dinge aber das verblasst relativ schnell und wir verfallen zurück in das Muster, darüber nachzudenken, was uns fehlt und was wir unbedingt brauchen um glücklich zu sein. Lasse deshalb alles, was du hast und worüber du glücklich bist, immer wieder in neuem Licht erstrahlen. Achte bei einem Spaziergang genau auf die kleinen schönen Dinge, die du sonst übersehen würdest. Schreibe dir eine Dankbarkeitsliste und führe sie jeden Tag fort. Sage morgens nach dem Aufwachen sofort: ich bin dankbar für…..

Schlachte dieses Gefühl wirklich aus. Du kannst niemals dankbar genug sein!


Sorge dafür, dass du deiner Dankbarkeit nicht entkommen kannst! Schreibe dir ein paar Sachen auf den Spiegel oder auf einen Zettel und hänge ihn an deinen PC. Jedes Mal wenn du ihn aufklappst, wirst du etwas positiver gestimmt sein. Mache dir Kalendereinträge in deinem Telefon, die dich mehrmals pro Woche daran erinnern, was dein Leben bereichert. Hänge es an deinen Kühlschrank, schreibe es auf die Sohle deiner Schuhe. Sei Kreativ! Dankbarkeit kostet nichts aber sie gibt dir so unendlich viel.


Wenn du Dankbarkeit zeigst, ist es unmöglich gleichzeitig negative Gedanken zu wälzen. Du kannst nicht dankbar sein und dich währenddessen schlecht fühlen. Du darfst sogar dankbar sein, für etwas, dass du dir wünscht aber noch nicht hast. Unserem Gehirn und deinem Körper ist das egal. Übe deine Zufriedenheit im Hier und Jetzt um neue Kraft zu schöpfen. Damit wirkst du Ärger und Wut sofort entgegen und du kannst endlich wieder mehr Lebensfreude empfinden.

Zweifelst du, an dem, was ich sage? Dann ist hier deine Challenge:


Schreibe einen Monat jeden Morgen 3 Dinge, die du in deinem Leben nicht vermissen möchtest in einen Kalender. Denke noch einmal an diese 3 Dinge bevor du einschläfst und beobachte, was es mit dir macht. Wenn es dir nicht gut geht, kannst du es wieder lesen und deiner Erinnerung auf die Sprünge helfen.


Dankbarkeit ist eine Haltung. Wenn du dich dafür entscheidest, sie anzunehmen, wirkt es sich positiv auf all deine Lebensbereiche aus. Du wirst besser schlafen, dein Stresslevel sinkt und deine Stimmung hebt sich.


Hier ein paar Beispiele, die dir auf die Sprünge helfen, wie du selbst für die kleinsten Dinge dankbar sein kannst:


-du bist aufgewacht

-du hast ein Bett, sogar ein Dach über dem Kopf

-in deinem Kühlschrank ist etwas zum Essen

-Dein Kind ist gesund und munter und kann dich nur deshalb um 6:00 wecken

-Dein Partner fühlt sich bei dir so wohl, dass er überall seine Sachen herum liegen lässt

-Du hast fließendes Wasser

-Du bist nur in der Lage zu grübeln, weil du ein funktionierendes Gehirn hast


Es gibt Studien, die zeigen, dass Dankbarkeit deine Gehirnstruktur nachweislich verändert. Dankbarkeit ist also nicht nur ein ungreifbares Gefühl. Genau wie Kopfrechnen ist positives Denken eine Übungssache. Je öfter du es übst, desto einfach und besser geht es.


Albert Einstein sagte: "Es gibt zwei Arten zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder". Ich finde Albert hat recht. Mache aus deinem Leben ein Wunder!


Wenn du es schaffst einen Monat lang, jeden Tag bewusst für etwas dankbar zu sein, wirst du spüren, wie es dich beeinflusst. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du mir darüber berichtest.


Danke!













83 Ansichten
  • Facebook Social Icon

©2020 TracySummersWriting