Entscheide dich!


Du drückst dich vor einer Entscheidung? Seit Tagen, Wochen oder Monaten überlegst du, welche von zwei schlechten Möglichkeiten die bessere wäre? Was die Folgen sein könnten und dass deine Entscheidung sicher den Weltuntergang auslöst, egal welche du triffst. Wenn du dich von einer Seite zur anderen wälzt und in der Opferrolle des Entscheidenden richtig aufgehst und du weißt, du wirst wieder nicht schlafen, dann ist dieser Beitrag perfekt für dich.


Entscheidungen sind ein Geschenk.

Zuerst solltest du dankbar sein, Entscheidungen treffen zu dürfen. Vor nicht allzulanger Zeit war es Frauen nicht möglich zu entscheiden, wen sie heiraten oder welchen Job sie ausüben möchten, vorausgesetzt sie durften arbeiten. Männer hatten nicht die Möglichkeit ständig zu grübeln welche Art der Karriere sie denn machen wollten, sie übernahmen das Geschäft ihrer Eltern.

Es spielt keine Rolle, ob du dich zwischen Kaffee und Cappuccino entscheiden kannst, hier kannst du deine Entscheidungsunfreudigkeit unbegrenzt ausleben und den einzigen Schaden den du anrichtest, ist die Schlange die sich im Cafe hinter dir bildet. Aber die wichtigen Entscheidungen, lebensverändernde und die, was wir überhaupt mit unserem Leben anfangen möchten, die müssen wir treffen und wir müssen sie treffen WOLLEN!


Hör auf dein Herz… und auf deinen Kopf

Im Kopf wägen wir meist Pro und Contra ab, bis er anfängt zu rauchen. Sind es aber wirklich deine eigenen Argumente oder die von anderen Personen, die in deinem Kopf herumschwirren? Beziehe dein Umfeld mit ein, wenn du das möchtest aber schiebe die Entscheidung nicht jemand anderem zu. Meist bestätigen unsere engsten Freunde nur das, was wir sowieso schon wissen.

Eine wichtige Entscheidung hat fast immer einen Preis. Dieser kann zum Beispiel ein Risiko sein, welches wir auf uns nehmen, die Gefahr etwas zu verlieren oder jemanden zu verletzen oder es einer anderen Person nicht recht zu machen. Und natürlich solltest du darüber nachdenken. Wäge ab, ob du den Preis bezahlen möchtest. Und was wäre die Alternative?

Du kannst es noch so lange aufschieben, aber tief in deinem Inneren weißt du ganz genau, was das Richtige für dich ist. Da sind all die „Abers“, die auf jede Option folgen. Du willst dich zusammenreißen und es durchziehen und dann…doch wieder nicht. Wenn du aber genau in dich hineinhörst gibt es nur eine Option: Die dir dein Herz sagt. Die einzige Option mit der DU am glücklichsten wärst.


Es geht nicht um Leben und Tod!

Manchmal fühlen wir uns, nachdem wir uns entschieden haben nicht besser oder leichter, wie erhofft. Nein, wir zweifeln. War es richtig oder falsch? Du weißt es und du fühlst es! Finde dich mit dem Gedanken ab, dass deine Entscheidung auch falsch sein könnte aber dann werden sich neue Optionen und Wege ergeben. Bei deiner Entscheidung geht es nicht um Leben und Tod also erlaube dem Chaos in deinem Kopf endlich abzuklingen. Lasse deine Entscheidung wirken und sei stolz auf dich, dass du sie endlich getroffen hast! Du musst nicht mehr ständig grübeln. Bevor deine Gedanken deinen Kopf wieder mit anderen Themen erobern, darfst du erleichtert sein.


Entscheide dich für dich

Natürlich möchtest du niemandem schaden aber frage dich, für was du dich entscheiden würdest, wenn es nur um dich ginge und wenn du der einzige Mensch auf der Welt wärst. Das macht dich weder eiskalt, noch zu einem Egoisten und dennoch haben wir oft ein schlechtes Gewissen anderen gegenüber. Hast du auch ein schlechtes Gewissen DIR gegenüber?

Keine Entscheidung zu treffen ist die Entscheidung, dich immer länger selbst zu quälen.

Die richtige Entscheidung ist oft nicht die einfachste aber jede Entscheidung, die du in deinem Leben triffst ist entweder ein Schritt weg von deiner Zufriedenheit oder ein Schritt hin.




Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst und mir auf Instagram folgst!






117 Ansichten